1st-Hotel-Schweiz.de/
1st-hotel-schweiz.de
1st-hotel-schweiz.de
Schweiz
Schweiz
1st-hotel-schweiz.de > Schweizer Bahn > Dampfbahn Furka Bergstrecke
: .
Swiss

Dampfbahn Furka Bergstrecke - Nostalgische Schweizer Zahnradbahn

Wer sich in der Nähe des St. Gotthard-Passes und oder dem Winterreiseziel Andermatt befindet, kann eine nostalgische Bahnreise mit einer Schweizer Dampfzahnradbahn unternehmen. Das kleine Dorf Realp in den Schweizer Bergen liegt weniger als zehn Kilometer von Andermatt entfernt. Vom Bahnhof in Realp auf rund 1500 Metern Höhe startet eine Schweizer Dampfbahn ihre rund zweistündige Reise nach Gletsch im Wallis. Schnaubend und zischend tuckert die Furka Dampfbahn bergauf und bergab. Eisenbahnfans werden an den Lokomotiven und Waggons ihre wahre Freude haben: Manche der Dampfloks, die vor die Eisenbahnwaggons gespannt sind, sind schon über 80 Jahre alt! Trotzdem befördern sie ihre Passagiere sicher. Denn was nach außen hin nostalgisch und alt erscheint, ist im Inneren mit der neuesten Technik ausgerüstet.

 

Mit der Furka Dampfbahn durch 15km Furka-Basistunnel

 

Die Reise führt durch den mehr als fünfzehn Kilometer langen Furka-Basistunnel, vorbei an der Reuss und über die Wilerbrücke auf die andere Seite des Flusses. Die Steffenbachbrücke, die 36 Meter hoch über einen Bach führt, birgt eine Besonderheit. In der kalten Jahreszeit klappt man die Brückenteile weg - so können ihr Schneemassen und Lawinen kaum etwas anhaben. Bald darauf erreicht die Furka Dampfbahn mit dem Bahnhof Furka auf 2160 Metern Höhe den höchsten Punkt der Strecke. Dann tuckert die Dampfbahn durch den kurzen Furka-Scheiteltunnel Richtung Muttach. Bald darauf ist die Ortschaft Gletsch und somit das Ziel der Bahnreise erreicht. Der Rhônegletscher liegt hier praktisch direkt vor der Haustür.


Der Bau der Dampfbahn Furka Bergstrecke


Anno 1911 beginnt man damit, die Furka-Bergstrecke zu errichten. Brig-Furka-Disentis-Bahn (BFD) heißt die Strecke damals noch. Aber der Erste Weltkrieg setzt den Bauarbeiten ein vorläufiges Ende. Ab 1924 bauen die Gesellschaften Rhätische Bahn und Furka Oberalp Bahn gemeinsam an der Furka-Strecke weiter. Den Furkapass kann man aufgrund der Lawinengefahr im Winter nicht passieren und die notwendigen Räumarbeiten fressen Zeit und Geld. In den 1970er Jahren beginnt der Bau des Furka-Basistunnels, der die Ortschaften Realp und Oberwald miteinander verbindet. Die Matterhorn-Gotthard-Bahn nutzt seither diesen Tunnel ganzjährig. Auch der Glacier Express muss keine gezwungene Winterpause mehr einlegen. Vor 1981 fuhren die Linien der Furka-Oberalp-Bahn nur während der Sommermonate. Anno 1992 befördert die Dampfbahn das erste Mal Passagiere von Realp nach Tiefenbach, ein Jahr später bis Furka. Lassen auch Sie sich einmal in den Bann des Eisenbahnzaubers ziehen bei einer romantischen Fahrt auf der Furka-Bergstrecke!

 

 

 

 
Swissnes