Andermatt

Veröffentlicht von First Hotel Admin am

Gotthard-Passstraße Nähe Andermatt

Andermatt ist eine Gemeinde im Schweizer Kanton Uri und liegt in einer Höhe von 1.447 Metern über dem Meer und hat ca. 1.350 Einwohner. Der Ort Andermatt liegt im Tal Ursern am Fuß des Oberalppasses. Am Ende des Tales liegt die kleine Gemeinde Realp mit ca. 170 Einwohnern in einer Höhe von 1.538 Metern. Das Ostportal des Furka-Basistunnels liegt in der Nähe des Bahnhofs Realp.

Aus der Frühgeschichte vor ca. 4.000 v .Chr. von der Andermatt sind nur eine steinerne Pfeilspitze und einige römische Münzen ca. 300 v. Chr. bekannt. Die erstmalige Erwähnung des Ansiedlung Andermatt geht auf das Jahr 1203 zurück.

Andermatt im Tal der Urser

Das Wappen von Andermatt zeigt einen schwarzen Bären mit einer roten Zunge und roten Krallen auf einem gelben Untergrund und in der rechten oberen Ecke ein Kreuz. Das Wappen benutzt die Gemeinde seit 1968, das Bärenmotiv geht auf den Namen des Tales Ursern, was lateinisch Ursaria = Bärental bedeutet, zurück.

Nachdem die Passstraße über den St. Gotthard in den Jahren von 1818 bis 1830 fahrbar gemacht worden ist, entwickelte sich Andermatt zu einem Ferien- Kur- und Handelsplatz. Erst als mit der Eröffnung des St. Gotthard-Eisenbahntunnels im Jahre 1882 eine ganzjährige Verbindung bestand, verlor die Gotthard Passstraße ihre Wichtigkeit und Andermatt erlebte wirtschaftlich einen herben Niedergang.

Schweizer Panorama Bahnen trifft Wintersport in Andermatt

Andermatt ist heute ein Wintersport- und Kurort und hat einen Bahnhof an der Bahnlinie Matterhorn – St. Gotthard – Zermatt. Zum wirtschaftlichen Wiederaufstieg beigetragen haben die Oberalpstraße von 1864, die Schöllenenbahn von 1917, die Dampfbahn Furka Oberalp Bahn von 1926 und zahlreiche andere Bahnen und Anlagen. In der Gemeinde befindet sich der Gebirgsdienst der Schweizer Armee, hier werden die Gebirgsspezialisten ausgebildet.

Von den Einwohnern sind ca. 86% römisch-katholisch und ca. 10% evangelisch reformiert. In der Land- und Forstwirtschaft gibt es nur noch wenige Arbeitsplätze, der größte Teil der Einwohner ist auf dem Dienstleistungssektor beschäftigt.

Sehenswert sind die Pfarrkirche St. Peter und Paul aus dem Jahr 1602, die Mariahilf -Kapelle von 1740, die Pfarrkirche St. Kolumbans gegründet als kleine Kapelle im 9. Jahrhundert, die Kapelle Sankt Wendelin im Wyler aus dem Jahr 1656, die Evangelisch Reformierte Talkirche Ursern, die alte und die neue Teufelsbrücke, das Urnerloch, der erste Straßentunnel von 1708 und das Talmuseum Ursern von 1786 einem Gebäude im spätbarocken Stil. Urlaubsgäste können im Hotel Andermatt oder im Hotel Schwarzer Bären übernachten.