Basel – Stadt der schier unbegrenzten Möglichkeiten

Veröffentlicht von First Hotel Admin am

Basel bietet zu jeder Jahreszeit abwechslungsreiches Programm, vom Badespaß am Rhein bis zur Weihnachtsstimmung in der Altstadt. Dazu Kultur, Architektur und Sportangebote vom Feinsten. Regelmäßig füllen sich in Basel die Hotels mit Gästen aus aller Welt. Unzählige Restaurants kredenzen kulinarische Köstlichkeiten für jeden Geldbeutel.

Für 72 Stunden ist die Basler Innenstadt jedes Jahr zur Faschingszeit fast unpassierbar. Nachdem die Narren zu Beginn der Basler Fasnacht mit Laternen die dunkle Stadt erleuchtet haben, ziehen sie musizierend und tanzend durch die Straßen. Konfetti-Regen ist keine Seltenheit in diesen Tagen. Ist die Fasnacht in Basel vorüber, kehrt die Stadt allmählich zur Tagesordnung zurück.

Die Straßen sind frei für einen Spaziergang in der wundervollen Basler Altstadt: Das Rathaus von Basel schmückt mit seiner roten Fassade und den Wandbildern den Marktplatz. Sandsteinrot präsentiert sich auch das Wahrzeichen der Stadt – das historische Basler Münster mit seinen beiden Türmen. Das Spalentor, ein ehemaliges Stadttor, diente früher als Befestigungsanlage. Heute ist es als Teil der Stadtgeschichte ein hübsches Fotomotiv.

Seit Kaiser Friedrich III. der Stadt Basel im 15. Jahrhundert die andauernde Erlaubnis für die Basler Herbstmesse erteilte, hat sich das Messe-Angebot der Stadt vervielfältigt. Zu den bekannten Ausstellungen gehören die Art Basel, die Baselworld (Uhren), die Basler Weinmesse und die Swiss-Moto (Motorrad).

Art Basel: Treffpunkt internationaler Kunst

Geballte Kunst aus aller Welt trifft sich jedes Jahr auf der Art Basel. Immer wenn Basel zu dieser Ausstellung einlädt, platzt die Messe Basel an fünf Tagen in Folge aus allen Nähten. Die gigantische Kunstausstellung genießt internationalen Ruf, jedes Jahr bewerben sich noch mehr Galerien um einen Platz auf der Art Basel.

Unzählige Gemälde, Fotos und Skulpturen zeitgenössischer Künstler werden in den Messehallen gekonnt in Szene gesetzt. Auch überdimensionale Kunst findet Platz, so manches Werk misst mehrere Meter. Neben Meisterwerken von Andy Warhol oder Picasso darf die junge Kunst-Szene auf dieser Plattform ihre Schöpfungen zeigen.

Außerhalb der Art Basel können Kunstliebhaber in der Stadt, im größten Kunstmuseum der gesamten Schweiz, Kunstwerke aus vielen Epochen bestaunen. Ein spezielles Museum widmet sich dem Lebenswerk eines Schweizer Künstlers: Die Maschinenskulpturen im Tinguely Museum sollen nicht nur betrachtet, sondern bedient werden. So wird seine Kunst lebendig, die er aus Eisen, Draht, Blech und Farbe geschaffen hat.